Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Logo: rheinform
Ausschnit des Titelbildes der Ausgabe rheinform 02/2109, zeigt einen Karteikartenbehälter.

rheinform

Informationen für die rheinischen Museen

digital + online

"rheinform. Informationen für die rheinischen Museen" ist die neuaufgelegte Ausgabe der LVR-Zeitschrift "Museen im Rheinland" (1998-2007).

Zeitgemäß und in digitaler Form, begleitet sie seit Februar 2012 wieder das Museumsleben im Rheinland und ergänzt damit auch publizistisch die bestehenden Service-Angebote des LVR-Fachbereiches Regionale Kulturarbeit (Beratung und finanzielle Förderung).
Als Informations- und Kommunikationsmedium soll sie die Vernetzung der rheinischen Museen weiterhin verstärken und unterstützen.

Provenienzforschung in NRW: systematisch, flächendeckend und nachhaltig. Ein Projektbericht mit Empfehlungen für NRW

Bildbeschreibung: Die farbige Grafik im Querformat zeigt auf vier farbigen Kreisen die Elemente des Projekts "Provenienzforschung in NRW". Dazu gehören Informieren, Sensibilisieren, Koordinieren und Motivieren.

von Ruth Türnich, Anna Heckötter und Annika Offergeld

Der Artikel beschreibt die Ausgangslage der Provenienzforschung in Deutschland allgemein und in NRW im Besonderen, er stellt das Projekt (inkl. Erstcheck und Datenerhebung) vor und benennt Projektergebnisse und verbliebene Desiderate.

Link zum Bildnachweis

Link zum Artikel in der PDF

Inhalte + Ziele

Zweimal jährlich informiert "rheinform" in Fachbeiträgen über aktuelle Entwicklungen in der Museumswelt, berichtet über Jubiläen, Neueröffnungen, Sonderausstellungen und Personalveränderungen in den rheinischen Museen. Zudem versorgt es die Leserinnen und Leser mit Informationen über museumsrelevante Termine, Fortbildungsangebote und Publikationen sowie mit aktuellen Nachrichten.
Vor allem aber soll die Zeitschrift auch eine Plattform für die Interessen der rheinischen Museen, zur Darstellung und Vorstellung ihrer Arbeit und ihrer Häuser sein.

Das Geburtshaus von Wilhelm Conrad Röntgen in Remscheid-Lennep

Bildbeschreibung: Die farbige Fotografie im Querformat zeigt ein Haus, das eine grau-schwarze Schieferfassade besitzt. Die Fenster sind weiß eingefasst und haben grüne Fensterläden.
von Dr. Uwe Busch und Dr. Hans-Georg Stavginski

Im März 2019 wurde das Geburtshaus von Wilhelm Conrad Röntgen in Remscheid-Lennep, mit einer Ausstellung im Erdgeschoß und Konferenz- und Tagungsmöglichkeiten im ersten Obergeschoß, neu eröffnet.

Link zum Bildnachweis

Link zum Artikel in der PDF

Download + Druckversion

Wir stellen auf unserer Internetseite die jeweils aktuelle Ausgabe der Zeitschrift als PDF-Datei zum Download bereit, darüber hinaus sind auch die vergangenen Ausgaben im Archiv verfügbar.

Mit der Ausgabe 01/2018 können wir Ihnen diesen Informationsservice nunmehr auch in gedruckter Form anbieten. Eine kostenloses Abonnement der Zeitschrift (digital und/oder in der Druckversion) kann über unseren Newsletter abgeschlossen werden.

„Für mich waren diese 13 Jahre sicher die schönsten meiner Karriere“ - Dr. Gerhard Finckh verabschiedet sich vom Von der Heydt-Museum Wuppertal

Bildbeschreibung: Die farbige Fotografie im Querformat zeigt das Porträt von Dr. Gerhard Finckh. Er blickt den Betrachtenden an und lacht. Dr. Gerhard Finckh hat braunes, längeres Haar, das an den Schläfen schon ergraut ist. Er trägt ein weißes Hemd, darüber einen dunkelblauen Pullover sowie ein dunkelblaues Jackett. Außerdem hat er sich ein blau gemustertes Tuch um den Hals gebunden.
von Marion Meyer

Ende April 2019 wurde Herr Dr. Gerhard Finckh in den Ruhestand verabschiedet. Nach beruflichen Stationen in Emden, Essen und Leverkusen leitete er das Haus seit 13 Jahren.

Link zum Bildnachweis

Link zum Artikel in der PDF