Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Bildbeschreibung: Logo und Wortmarke der Zeitschrift "rheinform". Typo mit Farbwechsel von Weiß auf Blau, Hintergrund Wechsel von Blau zu Grün.
Bildbeschreibung: Die Abbildung zeigt die naturalistische Grafik einer Glühbirne vor hellblauem Hintergrund. Anstatt des Glases bilden dichte Äste mit grünen Blättern die Birne. Sie scheinen aus einem metallenen Sockel mit Gewinde zu wachsen. Die Glühbirne ist mittig auf der rechten Seite des Titelbildes platziert. Auf der rechten Seite sind vertikal mehrere Textblöcke angeordnet, die über das Thema der Ausgabe und zwei Artikel des Heftes informieren. Im ersten Textblock ist zu lesen: Themenschwerpunkt: Nachhaltigkeit in der Museumsarbeit. Darunter auf weißem Grund steht: Museen als Akteure der Nachhaltigkeit. Aspekte zu ökologischen, sozialen und ökonomischen Lösungen im musealen Raum. Ganz unten steht: Upcycle my museum! Ansätze für mehr Nachhaltigkeit im Rautenstrauch-Joest-Museum. In der oberen Bildhälfte ist der Titel der Zeitschrift: "rheinform. Informationen für die rheinischen Museen" und die Ausgabennummer 01/2021 platziert.

rheinform

Informationen für die rheinischen Museen

digital + online

"rheinform. Informationen für die rheinischen Museen" ist die neuaufgelegte Ausgabe der LVR-Zeitschrift "Museen im Rheinland" (1998-2007).

Zeitgemäß und in digitaler Form, begleitet sie seit Februar 2012 wieder das Museumsleben im Rheinland und ergänzt damit auch publizistisch die bestehenden Service-Angebote des LVR-Fachbereiches Regionale Kulturarbeit (Beratung und finanzielle Förderung).
Als Informations- und Kommunikationsmedium soll sie die Vernetzung der rheinischen Museen weiterhin verstärken und unterstützen.

Barrierefreiheit und Inklusion – nur eine Frage der Haltung?

Bildbeschreibung: In einem großen Raum sind verschiedene Exponate zum menschlichen Körper ausgestellt. Zahlreiche Besuchende betrachten Objekte hinter Vitrinen, lesen Informationen auf Wandtafeln oder beschäftigen sich mit interaktiven Ausstellungselementen. Auf dem Boden führt ein Leitsystem für Menschen mit Sehbehinderung durch den Raum und markiert verschiedene Stationen mit Exponaten und Vermittlungsangeboten.

von Susanne Weckwerth

Das Deutsche Hygiene-Museum Dresden hat den Anspruch, allen Besucher*innen einen selbstbestimmten Zugang zu seinen Ausstellungen zu ermöglichen. Barrierefreiheit und Inklusion sind deshalb schon seit vielen Jahren ein grundlegendes Leitprinzip.

Link zum Bildnachweis

Link zum Artikel in der PDF

Inhalte + Ziele

Zweimal jährlich informiert "rheinform" in Fachbeiträgen über aktuelle Entwicklungen in der Museumswelt, berichtet über Jubiläen, Neueröffnungen, Sonderausstellungen und Personalveränderungen in den rheinischen Museen. Zudem versorgt es die Leserinnen und Leser mit Informationen über museumsrelevante Termine, Fortbildungsangebote und Publikationen sowie mit aktuellen Nachrichten.
Vor allem aber soll die Zeitschrift auch eine Plattform für die Interessen der rheinischen Museen, zur Darstellung und Vorstellung ihrer Arbeit und ihrer Häuser sein.

100 Jahre Museum Folkwang – Kunst für alle und eine zeitlose Mission

Bildbeschreibung: Auf der Abbildung ist ein großes mehrstöckiges Gebäude mit Flachdach dargestellt. Der Bau setzt sich aus unterschiedlich hohen und verschiedenförmigen Gebäudeteilen zusammen. Die Fassade besteht aus einem breiten steinernen Sockel aus hellgrauen Steinplatten und darüber liegenden leicht grünen Glaskeramikplatten. Großflächige Fensterfronten erlauben in unregelmäßigen Abständen Einblicke in den Gebäudekomplex. Im Vorder- und Hintergrund führen breite Außentreppen zu terrassenartigen Ebenen.
von Anka Grosser

Das Museum Folkwang begeht in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag. Gefeiert wird mit Ausstellungen und Veranstaltungen zu den Sammlungsschwerpunkten Impressionismus, Expressionismus, Fotografie und Plakatkunst.

Link zum Bildnachweis

Link zum Artikel in der PDF

Download + Druckversion

Wir stellen auf unserer Internetseite die jeweils aktuelle Ausgabe der Zeitschrift als PDF-Datei zum Download bereit, darüber hinaus sind auch die vergangenen Ausgaben im Archiv verfügbar.

Mit der Ausgabe 01/2018 können wir Ihnen diesen Informationsservice nunmehr auch in gedruckter Form anbieten. Einen kostenlosen Bezug der Zeitschrift (digital und/oder in der Druckversion) kann über unseren Newsletter abgeschlossen werden.

Hochwasser im Museum – Das Stadtmuseum Euskirchen und die Flutkatastrophe

Bildbeschreibung: Zwei Frauen arbeiten an Tischen im Außenbereich eines Gebäudes. Die Frauen tragen Handschuhe und Masken. Sie reinigen Holzobjekte mit Wattepads. Auf dem Tisch befinden sich Holzschnitte, Skulpturen und Werkzeuge. Im Hintergrund werden auf weiteren Tischen verschiedene Gegenstände gelagert.
von Dr. Heike Lützenkirchen

In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 wurde das Rheinland schwer von der Flutkatastrophe getroffen, viele Menschen starben. Die Wassermassen drangen auch in das Stadtmuseum Euskirchen ein und verursachten große Schäden.

Link zum Bildnachweis

Link zum Artikel in der PDF